logo_loosdorf

Reinigendes System: Niere und Blase

Unsere Nieren filtern nicht nur giftige Stoffe aus dem Körper, sondern bilden auch Hormone und sind für das Säure-Basen-Gleichgewicht mitverantwortlich. Ausreichend Flüssigkeit ist die Basis für die Gesundheit von Nieren, Harnwegen und Blase.

Unsere Nieren sind zwei rötlich-braune Organe in bohnenähnlicher Form. Bei einer Größe von rund elf mal sieben mal vier Zentimetern wiegt eine Niere zwischen 120 und 200 Gramm. Der Harnleiter, ein bis zu 35 Zentimeter langer Muskelschlauch, ist mit den Nieren verbunden und transportiert den Urin in die Harnblase. Dort wird er gesammelt und ausgeschieden. Die Harnblase besitzt sowohl Speicher- als auch Entleerungsfunktion.  Die Aufgaben der Nieren lassen sich den drei Bereichen Ausscheidung, Regulation und Produktion zuordnen. Zum einen reinigen sie das Blut. Sie entfernen durch Filterprozesse harnpflichtige und giftige Stoffe. Insbesondere im Metabolismus von Eiweiß entstehen z. B. Ammoniak, Kreatinin, Harnstoff und -säure. Auch der Abbau von Medikamenten kann zu giftigen Stoffen führen, die aus dem Körper entfernt werden müssen.  Zum anderen halten die Nieren zusammen mit der Atmung das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrecht. Die Lunge kann über die Abatmung von Kohlendioxid (CO2) rasch auf Verschiebungen im pH-Wert des Blutes reagieren. Die Nieren arbeiten zwar langsamer, können jedoch größere Mengen kompensieren.

Neben den Blutdruck-regulierenden Hormonen werden in den Nieren noch weitere gebildet, wie z. B. das Erythropoetin (EPO), welches für die Bildung roter Blutkörperchen zuständig ist. Auch das hormonähnliche Vitamin D wird in seine aktive Form umgewandelt. Das fettlösliche Vitamin D kann vom Körper mithilfe von UV-Licht aus Cholesterin selbst hergestellt werden (Eigensynthese).

Nierenfeinde

Schädlich wirken sich auf die Nieren die üblichen Verdächtigen aus, wie Nikotin, Alkohol, Salz und Zucker. Rauchen verengt die Gefäße und mindert die Funktion der Organe. Bei Diabetikern wirkt sich der Genuss von Zigaretten besonders negativ aus. Denn der erhöhte Blutzuckerspiegel schränkt die Durchblutung der Nieren ein. Auch übermäßiger Alkoholkonsum schädigt das Organ-Duo, da sie stärker belastet werden, um Giftstoffe auszuscheiden. Mit Salz und Zucker ist es ratsam sparsam umzugehen, ebenso wie mit Süßstoff. Eine Bostoner Studie zeigt, dass der tägliche Konsum von Aspartam und Sucralose sich negativ auf die Nieren auswirkt.

Nierenfreunde

Um das Reinigungssystem gut durchzuspülen, ist es wichtig, täglich mindestens 2 Liter Wasser zu trinken. Zudem fördert tägliches, 20 Minuten langes, schnelles Gehen die Organ-Widerstandsfähigkeit und senkt den Blutdruck. Beim Essen sollten wir fettarme, pflanzliche und ballaststoffreiche Lebensmittel bevorzugen, wie zum Beispiel Kohl, Knoblauch, Zwiebel, Beeren, Olivenöl, Blumenkohl oder Äpfel.


  • Story
  • Interessante Stories