logo_loosdorf

Der Schönheit Beine machen

Gesunde Beine sind schöne Beine! Mit der richtigen Pflege für Fuß und Bein beugen wir nicht nur Pilzinfektionen vor, sondern sorgen auch für einen schönen, strandtauglichen Look. So können wir den Sommer leichtfüßig genießen.

Hurra, es ist wieder Sandalen-Saison! Nach gefühlt endlosen Monaten in dicken Socken und Schuhen fordern die warmen Sonnenstrahlen uns nun heraus: Zeigt her eure Füße! Also weg mit der alten Hornhaut und her mit den bunten Sandalen. 

Stopp für Pilz und Warzen

Unsere Füße zu pflegen ist nicht nur aus ästhetischen Gründen sinnvoll. Denn ist die Haut geschmeidig und intakt, haben Fußpilzsporen und Dornwarzenviren keine Angriffsfläche. Besondere Sorgfalt sollten wir in diesem Zusammenhang den Zehenzwischenräumen zukommen lassen. Speziell, wenn unsere Haut eher am trockenen Ende des Spektrums angesiedelt ist, können kleine Risse zwischen den Zehen – mit bloßem Auge oft kaum zu erkennen – zur Eintrittspforte für Fußpilzerreger werden. Gut eingecremt, wird vormals trockene Haut widerstandsfähiger, auch gegen hochansteckende Viren, die runde, drückende und schmerzhafte Warzen verursachen. Regelmäßige Feuchtigkeitspflege beugt darüber hinaus schmerzhaften Einrissen in zu trockener Hornhaut an den Fersen vor.

Müde Beine munter machen

Bei sommerlicher Hitze weiten sich unsere Gefäße. Venen und Muskeln, die das Blut entgegen der Schwerkraft in Richtung Herz pumpen, müssen sich dann doppelt plagen. Beginnt sich das Blut in den Gefäßen zu stauen, fühlen sich unsere Beine schwer und müde an. Gegen Abend kann es sogar passieren, dass sie anschwellen. Was wir dagegen tun können? So oft wie möglich die Beine hochlegen! Das entstaut die Venen – und tut ganz nebenbei der Seele gut. Zwischendurch öfter mal die Zehen spreizen und lockerlassen, trainiert die betroffenen Muskeln.  Zusätzlich hat die Natur mit Rotem Weinlaub und Rosskastanie wertvolle Helfer hervorgebracht, um die Venenschwäche zu lindern. Verantwortlich dafür sind die sekundären Pflanzenstoffe: Flavonoide wie Rutin und oligomere Proanthocyanidine (OPC) festigen die Venenwände und dichten die Venenklappen ab, die verhindern, dass das Blut zurück in die Füße fließt. Weiters verbessern sie die Mikrozirkulation der Haut und mindern damit Schwellungen. Zur Stärkung von Gefäßen und Geweben sind auch die Schüßler Salze Nr. 1, 4, 9, 10 und 12 geeignet. Wechselduschen bzw. kalte Wassergüsse morgens und abends wirken belebend und bringen Durchblutung und Kreislauf in Schwung. Durch regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung halten wir uns nicht nur fit, sondern beugen auch Übergewicht vor, das die Beine sonst mittragen müssen. An dieser Stelle ein doppelt hilfreicher Bewegungstipp: Barfuß an ein kühles Gewässer spazieren – Temperatur am besten unter 18° C – und mit einer Runde Wassertreten die Fuß- und Beinvenen straffen. 


  • Story
  • Interessante Stories